Basic Deathlist

Viele Dinge werden allwöchentlich totgeschrieben. Ja, manchmal auch von uns. Die Frage ist, ob das denn auch stimmt. Wir haben deswegen eine kleine Übersicht erschaffen über Dienste, Techniken, Institutionen, deren baldiger Tod zumindest diskussionswürdig ist. Her mit euren Ergänzungen und Meinungen! Und Bühne frei für unsere Todesliste: die Basic Deathlist.

Blackberry/RIM

Anzeige

Der Smartphone-Pionier hat bis Mitte 2012 nur zwei neue Geräte auf den Markt gebracht – für Einsteiger. Bei Spitzenmodellen wartet man seit Jahr und Tag auf das neue System Blackberry 10. Nicht wenige vermuten, dass RIM vorher das Geld ausgeht und wir BB10 nie sehen werden. Zu allem Überfluss ist da auch noch ein Deutscher am Ruder.

Blogs

Gibt es noch und wird es hoffentlich für immer geben – aber Blogstil und -themen werden zunehmend von der reichweitenstarken Verlagspresse adaptiert. Echte Konkurrenz für Profiblogs. Dennoch stürben eher vorher…

Blogkommentare

Einige Blogs haben sie bereits abgestellt, weil vieles einfach auf die Nerven geht. Kommentarsysteme wie Disqus halten zumindest einige Trolle fern. Diskutiert wird, ob sich der Aufwand einer offenen Kommentarspalte noch lohnt. Zumindest vorbei sind die Zeiten, in denen es hieß: “Alle Macht den Kommentaren”.

CD

Zumindest die CD für die IT-Welt liegt im Sterben, längst verdrängt von DVD, USB-Stick, Cloud und Speicherkarten. Der deutschen Musikindustrie bescherte die Musik-CD im Jahr 2011 aber noch satte 74 (!) Prozent ihres Umsatzes. Solange das nicht signifikant sinkt, wird die Industrie den Teufel tun, da irgendetwas sterben zu lassen.

Chuck Norris

Irgendwo in der Schwebe: Laut Web bereits seit zehn Jahren tot, nur hatte der Tod nicht den Mut, ihm das mitzuteilen.

DVD

Steht nach wie vor im Saft, auch wenn Blu-ray langsam aufholt und immer mehr Filme und Serien über das Netz geladen werden.

E-Mail

Atos-Chef Thierry Breton führt derzeit einen Marketingkrieg gegen die E-Mail, will sie bereits 2013 in seinem Hause abgeschafft haben. All ihren bekannten Nachteilen zum Trotz, hielt ich damals dagegen, dass die E-Mail hoffentlich noch lange nicht stirbt.

Eigentum

Die Floskel “Ownership is dead” hörte ich zum Beispiel auf der Le Web 2011. Gemeint ist Content: Musik und TV-Sendungen nicht mehr kaufen, sondern sich nur noch einmieten. Ginge auch für technische Geräte wie Smartphones. Dienste wie Simfy, Spotify oder Hulu machen die Idee schmackhaft. Solange die Unterhaltungsindustrie aber noch noch mehr Geld mit dem Verkauf als mit Leihgeschäften verdient und die Nutzer ihnen misstrauen, dürfte die Masse noch lange nicht auf Leihgeschäfte umsteigen.

Flash

Nicht auf dem iPhone, nicht auf Windows Phone, nicht im Metro-Design von Windows 8, nicht auf Chrome für Android. Adobe selbst will die Produktion von Flash für mobile Geräte einstellen. Dann allerdings bauen Google und Adobe noch eine Flash-Version für Linux. Facebook-Spiele halten die Software am Leben. Dass Flash aber noch bis 2017 oder gar 2022 leben soll, wie Adobe das in seiner Flash-Roadmap bekannt gab, klingt unglaubwürdig. Dem dürfte HTML 5 zuvor kommen.

Flattr

Wurde von uns im Sommer 2011 für tot erklärt. Trifft für unser Blog auch zu. Andreas Grieß schrieb im Januar 2012 bei Bekanntgabe der neuesten Flattr-Charts, dass Flattr sich für Texte kaum noch lohne. Gleichzeitig blieb Flattr Anfang 2012 umtriebig, fand neue Investoren, baute ein Widget und ein Tool für Ifttt. Noch nicht tot, aber der weltweite Durchbruch ist den Schweden bis jetzt nicht gelungen.

Google Plus

Schon mehrfach für tot erklärt. Von anderen wiederum zum Blog- oder Twitter-Killer erhoben. Stand Anfang 2012: 100 Millionen Nutzer, wöchentlich neue Funktionen, noch lange nicht tot.

Handys

Konkreter: Feature Phones, Dumb Phones oder Nicht-Smartphones. 2012 sollen in Deutschland mehr Smartphones als gewöhnliche Handys verkauft werden. Einstiegs-Smartphones gibt es bereits ab 100 Euro. Es dürfte immer eine Nachfrage nach Geräten geben, mit denen Nicht-Techies “einfach nur telefonieren” wollen. Auch in Schwellenmärkten wird es noch viele Jahre einen Bedarf an gewöhnlichen Handys geben.

ICQ

ICQ ist der Pionier der Instant Messenger, wurde dann – außer in Deutschland – von MSN und ähnlichen verdrängt, wurde mehrfach verkauft und will sich Anfang 2012 als Mobile Messenger, Groupware und Management-Plattform neu positionieren. Ob das noch lange gut geht, ist fraglich.

Das freie Internet

Mein Vorgänger Alper Iseri hat an dieser Stelle vor drei Jahren einen grandiosen Beitrag über das Ende des freien Internets geschrieben. Nicht nur der Politik, auch Konzernen wird nachgesagt, das freie Netz töten und uns lieber einen Ausschnitt davon zeigen zu wollen. Ich hoffe und bin zuversichtlich, dass wir das noch rechtzeitig verhindern.

MySpace

Noch vor vier Jahren das größte Social Network der Welt, heute freut man sich schon über 31 Million Nutzer. Wird wohl in der Nische weiterbestehen – nur in welcher?

Netbooks

2011 wurden deutlich weniger Netbooks verkauft als im Vorjahr. Erste Hersteller fahren ihre Produktlinien auf wenige Modelle zurück. Ganz sterben dürften die Mini-Notebooks 2012 aber nicht.

Update: Lenovo verkauft keine Netbooks mehr online.
Update: Asus hingegen legt bei Netbooks noch einmal richtig nach.

Nokia

Verlor 2011 die Marktführerschaft, könnte mit der neuen Windows-Phone-Strategie durchaus noch erfolgreicher sein und gilt seit geraumer Zeit als Übernahmekandidat von Microsoft. Dafür noch sehr teuer, dürfte wohl am Leben bleiben, aber im Rennen um die Marktführerschaft bei den Smartphones in den nächsten Jahren nicht an Samsung oder Apple vorbeikommen.

Papier

Das papierlose Büro kriegen wir so schnell nicht eingeführt. Aber es wird viel dafür getan, das Zettelchaos zu beenden. Doo-Gründer Frank Thelen hielt es in einem Interview mit mir für möglich, dass das Papier in drei Jahren tot sein könnte. Aber da hatte ich ihm die Pistole auf die Brust gesetzt. Papier wird es wohl auch in 100 Jahren noch geben, aber ein Tod der papiernen Rechnungen, Wochenzeitungen, Rabattprospekten scheint greifbar.

PC

Peter Glaser nannte ihn unlängst “zu plump für diese neue Welt”: Der PC sei tot, er wisse es nur noch nicht. Computer- und Games-Redakteure widersprechen. Das Bild von der Oma, dem Gamer, dem Buchhalter, dem Finanzamtsangestellten mit einem Ultrabook oder Mac will sich vor meinem geistigen Auge aber irgendwie nicht einstellen: der PC wird uns noch eine ganze Weile erhalten bleiben.

RSS

Viel wird von den neuen Webgiganten dafür getan, RSS unattraktiv zu machen und es am besten gleich zu töten. Was hoffentlich nicht passieren wird, denn RSS kommt ohne Konzernierung daher, und das brauchen wir für ein freies Web.

SMS

Dass die Kurznachricht mit 160 Zeichen von kostenlosen Message-Diensten wie iMessage oder WhatsApp aufgefressen wird, klingt plausibel – bis man liest, dass die Zahl der verschickten SMS in Deutschland auch 2011 noch einmal kräftig stieg.

StudiVZ

Die Website WannStirbtStudiVZ.com hat ausgerechnet, dass das einst stärkste Social Network in Deutschland in 3 Wochen am Ende wäre. Besucherzahlen und Verweildauer sinken. Zuletzt sank die Besucherzahl laut IVW aber nicht mehr so stark. Dennoch nicht unwahrscheinlich, dass das Netzwerk vor Ende des Jahres abgeschaltet wird.

Technische Details

Was nützt den Smartphone-Herstellern ein Quad-Core-Prozessor oder ein 1,8-GHz-Ungetüm, wenn die Nutzer doch ein laut Kennzahlen schwächer motorisiertes iPhone 4S kaufen? Technische Details wurden deswegen im vergangenen Herbst für tot erklärt. Es gehe jetzt mehr um das Nutzererlebnis. Stimmt bestimmt. Aber wenn ihr die Wahl zwischen zwei äußerlich gleichen Phones habt, die sich nur in Sachen Prozessorleistung unterscheiden: welches kauft ihr?

Tageszeitungen

Sollten doch eigentlich längst tot sein, sterben laut einer Hochrechnung des Journalistik-Lehrbuchs aber erst 2034.

Yahoo

Yahoo verlor zuletzt massiv an Umsatz und Börsenwert, das Personalkarussell drehte sich unaufhörlich, als Suchmaschine ist Yahoo irrelevant geworden. Wie lange also noch Yahoo?

Zune

Die ungeliebte Zune-Hardware tötete Microsoft bereits im vergangenen Herbst. Jetzt fehlt eigentlich nur noch die unsägliche Zune-Software für Windows, Windows Phone und Xbox, aber ich befürchte, den Gefallen wird Microsoft uns so schnell nicht tun.

Update: Vielleicht doch? Bislang sind es nur Gerüchte, aber Zune könnte in Windows 8 nicht mehr auftauchen.

2. Update: Microsoft hat das offizielle Ende der Marke bekannt gegeben: Zune ist tot. Juchee!

Tja, was meint ihr dazu? Was gehört noch in diese Liste rein, wo widersprecht ihr uns vehement? Sagt es uns in den Kommentaren – die zumindest bei uns noch lange nicht tot sind.

(Jürgen Vielmeier
Bilder: Austinevan, Standell, Alex Perkins, Computerjeramey (alle CC))

Abgelegt unter

Newsletter

78 Kommentare

  1. fancyPT

    Haha – ja, CD und E-Mail sind dabei. Hab nur schnell rübergescrollt und damit keinen weiteren Bedarf weiter zu lesen. Der Tod von E-Mail wird jetzt vermutlich halbjährlich ausgerufen *lame*

  2. Manuel

    Hätte mich extrem gefreut, wenn Microsoft den Mut gehabt hätte, den Zune-(HD)-Player nach Europa zu bringen. Ich find das Teil nämlich ziemlich knorke. So leider nicht sehr schade drum…

    Wenn wird eigentlich der Festnetzanschluss für tot erklärt?

  3. Mondsplitter

    @Manuel: Da mein erster teurer MP3-Player (iRiver iHP-40) immer noch nicht kaputt ist, der Akku hält bloß nicht mehr so lange wie am Anfang, hätte ich mir vermutlich eh nie einen Zune gekauft.
    Schade finde ich es aber auch. Allerdings kann ich mir bei den Speicherkapazitäten heutiger Smartphones vorstellen, dass kaum noch jemand ein weiteres Gerät mitnimmt.
    Die Software für den PC ist sicherlich nicht ideal, allerdings fand iTunes zuletzt um Längen anstrengender. Ständig hat die Software alles ungefragt importiert oder wollte die Sachen vorher umwandeln.

    Solange es Großmütter gibt, wird das Festnetz wohl nicht sterben. Ich glaube eigentlich generell nicht an das Ende vom Festnetz, eher an ein Ende von Festnetzgeräten. Bei einigen Geräten von AVM ist es ja jetzt schon möglich, das Smartphone (allerdings bisher nur mit iPhone oder Android) ins Festnetz einzubinden.
    Zudem bekommt man den Festnetz-Anschluss ja üblicherweise zum Internetanschluss kostenlos dazu, mit Flatrate. Immer noch deutlich günstiger als jede mobile Flatrate.

  4. Sebastian

    Wo ist das Festnetztelefon? Viele haben es noch (für die Eltern/Großeltern die mal anrufen), aber selber brauchen tut man es nur für die Servicehotline. ;)

  5. exe

    Zur SMS:
    Wird so schnell nicht aussterben, denn für die ganzen Dienste braucht man eine (am besten) permanente Internetverbindung vom Handy, die viele (immer noch) nicht haben, wie z.B. ich.

  6. Negativity

    am tod der blog kommentare scheint man bei basic thinking ja großes interesse zu haben.
    anders kann ich diese krüppelhafte kommentarfunktion nicht erklären, bei der es glücksache ist, ob ein kommentar letztendlich angezeigt wird oder nicht.

    wenn 2 von 3 kommentaren ohne angabe eines grundes nicht akzeptiert werden muss man sich auch nicht wundern, wenn selbige in den letzten jahren so drastisch zurückgegangen sind.

  7. Blubb

    E-Mail und tot? Vielleicht bei der Jugend, die man wirklich immer schwerer per Mail organisieren kann, da sie E-Mails nur noch für die Facebookregistrierung benötigen.
    Im Business aber ist die E-Mail sicher noch lange nicht tot.

  8. @13:

    Seit dieser Woche werden sämtliche Kommentarversuche sofort mit einem “Spam deleted” quittiert. Auch für den hier habe ich mehrere Anläufe benötigt. Wirklich Willkommen scheinen Kommentare hier nicht, wie man auch an den immer wiederkehrenden Artikeln zum Thema erkennen kann.
    Und ich merke sofort: Das Interesse an BT schwindet ohne vernünftige Kommentarmöglichkeit rapide.

  9. Jürgen Vielmeier

    @Negativity @#15 @Aha: Wir haben seit dem Update des Kommentar-Plugins ein massives Spam-Problem. Bisher wirkt kein Spam-Filter dagegen. Bei ca. 500 Spam-Kommentaren pro Tag drücken wir zuletzt nur noch auf Löschen. Entschuldigung dafür, falls da was von euch versehentlich gelöscht wurde.

    Dass wir uns da nicht falsch verstehen: An einem vernünftig formulierten Kommentar, egal ob Kritik, Lob oder Ergänzung hat keiner was. Aber es haben die Kommentare Überhand genommen, in denen Leute einfach nur einen SEO-Link zu ihrer Seite setzen wollen und einen belanglosen Kommentartext dazu schreiben. Das sind inzwischen über 50%. Das und das Spam-Problem verhageln einem wirklich die Lust daran.

  10. Aha

    Danke für die Erklärung.
    Wie wäre es mit Rätsel-Captchas, wie sie z.B. auf WDR eingesetzt werden? So viel ich weiß, können die noch nicht von Robotern gelöst werden.

  11. Traugott Wember

    Das Sterben des PC erlebe ich schon heute ganz augenscheinlich – indem ich ihn immer weniger nutze. Wenn Smartphones und Tablets weiterentwickelt werden, an Software, Prozessoren und Speichern zulegen und man im Bedarfsfall per Dock oder Funk große Monitore, Laufwerke, Lautsprecher, Drucker, Tastatur und Maus an sie anschließen kann – halte ich den mittel- und langfristigen Niedergang des PC zu einem Nischen-Überbleibsel für absehbar. Ich nutze den PC heute nur noch zum Medienabspielen und Schreiben einiger weniger längerer Texte. Fürs Abspielen von Videos sind längst Internetfernseher im Anmarsch. Für den Rest werden sicher auch bald Lösungen entwickelt. Smartphones und Tablets haben das Potential, den PC als persönliches Informations-und Arbeitsgerät abzulösen, weil viel direkter, intuitiver und mobiler am User handhabbar, und dann stellt sich für den PC die Existenzfrage. Auf mich wirkt der PC schon heute wie ein großer alter zum Untergang bestimmter Klotz.
    (Versteht sich, dass auch dieser Text mit Swype auf einem Smartphone geschrieben wurde.)

  12. Kati

    Eine sehr schöne Zusammenfassung. Ich finde es gerade allerdings sehr beängstigend wie schnelllebig alles ist (schreibt man das echt mit drei L?) und was für eine Informationsflut es gerade gibt, da komme ich kaum noch nach.

  13. n00g

    da fehlt ganz klar apple ! was hat apple den jetzt noch zu bieten? die haben ihre smartphone gehabt .. dann haben sie größer smartphone gebaut und jetzt? was soll ich nächste große idee werden? apple wird sich zum billiganbieter wandeln und dann irgendwann verschwinden. letztlich ist apple nur da damit microsoft kein monopol hat.

  14. Traugott Wember

    Apple TV ist ja schon in der Pipeline. Und dann könnte Apple neue Impulse fürs Onlinanagement, also der umfassenden Supersoftware für die Bewältigung der Informationsfluten bei der Internetnutzung geben. Ordnung im Internet – the next big thing. Die weiteren Entwicklungsschritte und damit Möglichkeiten für weitere vereinfachende Basisinnovationen werden dem Internet sicher nicht so schnell ausgehen. Apple fehlt dabei freilich Steve Jobs.

  15. KSD

    Ich sehe die SMS noch lange nicht tot. Wenn man eine SMS-Flat hat, greift das Argument “sauteuer” nicht. Und so lange nicht alle (!) in meinem Adressbuch eine konstante Internetverbindung auf ihrem Handy/Smartphone haben, werde ich weiterhin SMS nutzen.

  16. Traugott Wember

    Jou, RCS-Dienste werden SMS allenfalls nur sehr langsam verdrängen. Zumal erst ca. 25%, also gerade erst mal ein Viertel der Leute überhaupt ein Smartphone haben

  17. Peter

    Ich glaube auch das SMS noch lange nicht am aussterben sind.

    Die Gründe.

    Diese kann man auf jeden noch so uralten Handy versenden. Und glaube mir ich kenne viele die neben Ihren Smartphone noch so ein Einfach Handy als Zweitgerät fürs Wochenende haben. Wie soll ich so jemand eine Alternative zu SMS versenden wenn deren Handy kein Internet kann oder auch kein entsprechende Datentarif hat?

    Auch bieten alle Provider inzwischen SMS Flatrates an oder entsprechend gute SMS Pakete in ihre Tarif. Wer im Jahre 2012 noch für jeden einzelne SMS extra bezahlt der kann unter logische Denkweise dies nur machen wenn er/sie nur wenige SMS pro Monat versendet.

    Für jeden anderen gibt es billige Alternativen und selbst wenn man diese SMS Flatrate mit vielleicht noch einmal 10 Euro extra im Monat bezahlen muss, macht dies bei die üblichen Smartphone Tarife zwischen 40 und 70 Euro im Monat den Kraut auch nicht fett!

  18. Selected Boy

    Wow, weiß gar nicht mehr wann ich die letzte SMS geschrieben habe. Whatsapp sei Dank. Warum soll ich für eine lächerlich geringe Zeichenzahl auch Geld bezahlen, wenn ich über Messenger ganze Textpassagen und Medientypen kostenlos versenden kann?
    Und die Monatsrechnung dankts einem auch!

  19. KSD

    @Selected Boy:
    Wenn jeder in Deinem Bekanntenkreis Whatsapp-Nachrichten empfangen kann, ist es ja gut. Wie Du aber weiter oben sehen kannst, ist das lange nicht bei allen der Fall, da eben noch lange nicht jeder Smartphone + Internet Flat hat.

  20. KSD

    Wenn jeder im Bekanntenkreis mit Whatsapp-Nachrichten was anfangen kann, passt es ja. Aber bei den ü16 jährigen ist es doch eher die Ausnahme.
    Und was heisst schon “lächerlich geringe Zeichenzahl”? Gerade die Generation Twitter hat doch gelernt, alles in 160 Zeichen zu ballern.

  21. Karsten

    Aaaalso ich denke, bei den VZ´s wird sich eine Bodensatz-Community bilden, ganz sterben werden die nicht, vielleicht sieht man ja irgendwann nochmal ein Aufbäumen…wenn FB wieder an den Datenschutzbestimmungen schraubt vielleicht ;-)
    Mein Bekanntenkreis ist übrigens mit vielen Ü30ern durchsetzt und die haben irgendwie alle Whatsapp – trotzdem bin ich ziemlich sicher, dass sich die SMS noch lange halten wird.

  22. Jürgen Vielmeier

    @Gilly: Nicht ganz, er schrieb in der Mitte seiner Argumentation: “Google+ ist NICHT tot.” ;)

  23. Negativity

    @Jürgen: danke für die antwort.

    nunja, wie ich in meinen ursprünglichen beiträgen schreiben wollte: dafür, dass es eine liste von todeskandidaten sein sollen fehlen mir selbige zu sehr auf dieser liste. bei deiner positiven einstellung sind die tatsächlichen todeskandidaten ja direkt in der unterzahl. wobei ich deiner einschätzung in den meisten fällen zustimmen würde.

    manche der kandidaten würde ich jedenfalls lieber heute als morgen sterben sehen. icq und flash beispielsweise. auch den 12volt zigarettenanzünder standard im auto würde ich gern auf der liste sehen. die chancen stehen aber wohl nicht sehr gut.

  24. Ch233

    Halte die meisten aufgeführten Punkte für denkbar. Am sichersten verschwindet in kürze StudiVZ. Bzgl. DVD bin ich anderer Meinung, ein Blick in die Videothek (bereits Untot) oder in den Elektrofachmarkt zeigt, die DVD ist meist schon in der Unterzahl. Verlagspresse vs. Blogs – Überlebt beides, aber die goldenen Zeiten der Verlagspresse sind vorbei.

  25. Frank Delventhal

    Tolle und unterhaltsame Zusammenstellung … was wird die Zukunft bringen?

    Ich wette das sich mehr Statements als falsch herausstellen, als “echte” Prophezeiungen wahr werden. *grins* Meine Oma meinte schon “Bub, wer wettet betrügt auch gern” na hält jemand dagegen?

  26. Heiko

    Das meiste in der Liste ist ausgekochter Schwachsinn. Blogs und Kommentare zu Artikeln wird es solange geben wie das Internet funktioniert und die Menschen ihr Mitteilungsbedürfnis besitzen. Die Email wird gerade erst von Behörden weltweit als Kommunikationsmittel entdeckt und der PC tot? Steve Jobs ist tot aber ganz sicher nicht der PC!

    Die meisten dieser Ankündigungen stammen von Leuten die den Bezug zur Realität verloren haben. Die Prognosen von Schwachköpfen haben mich noch nie interessiert, amüsiert hingegen schon. Von daher, bitte mehr davon…

  27. Traugott Wember

    Anschluss des Galaxy Note an einen PC-Lautsprecher per Kopfhörerbuchse klappt übrigens schon. Ist zwar nicht ganz so laut und noch unklar, ob smartphone-verträglich, aber es ist gut zu gebrauchen. Von Verbindung von Smartphones mit SmartTV-Monitoren ist auch schon zu hören.
    @Heiko Es hat auch niemand behauptet, dass Mutmaßungen über die Zukunft unbedingt und garantiert eintreten müssen. Dafür sind es halt nur Vermutungen, z.T. auch Spinnereien. Solche Überlegungen sind trotzdem ganz nützlich, welche Richtung und Auswirkungen aktuelle Phänomene in der Zukunft einschlagen können. Neues kann überhaupt nur mit solchen Projektionen in die Zukunft geschaffen werden und Phantasien über noch nicht Existierendes sind die Grundlage von Kreativität. Bei der rasanten IT-Entwicklung ist jedenfalls mit 1,5 GHz-Smartphones schon heute am Horizont zu sehen, dass mit weiterer Miniaturisierung die gesamte PC-Rechenpower in Smartphone-Schachteln verschwinden könnte.

  28. Bl0nki

    Ich bezweifle, dass die sms jemals aussterben wird. Da die sms ein technisches Nebenprodukt der Funktionsweise unserer Handynetze ist, ist sie eine wunderbar billige und einfache Weise für die Provider ein Textnachrichtensystem zu betreiben ohne die ihre Funkmasten dabei auch nur eine Kleinigkeit mehr zu belasten.
    Ohne Registrierung und ohne extra App. Und jeder ist dabei. Es gibt keine Marktspaltung durch mehrere Messenger.
    Es wird einfach nur die Zeit kommen, an denen sms Flats in jedem Datentarif inbegriffen sind. Sie werden kostenlos werden. Wenn man sich heute mal umschaut, wie stark die Preise im Mobilfunktsektor schon gefallen sind und es geht weiter abwärts.
    Die sms werden der erste Service sein, der gratis in jedem Mobilfunkvertrag beinhaltet sein wird.

    Die sms ist genau so tot wie die Email. Kein Stück.

  29. Traugott Wember

    @Bl0nki Jou, wenn neue kostenlose SMS-Dienste aufkommen, ist es ja für die TK-Unternehmen ein Leichtes, ihre SMS ebenfalls kostenlos als Bestandteil von Handy-Tarifen anzubieten.

  30. phil

    Ich möchte noch Googles Drucken in der Cloud erwähnen. Als ich es das erste mal gehört hatte dachte ich WFT. Dann habe ich es mir bei Google detailliert durchgelesen und dachte ROTFL WTF.

    Oder nutzt das irgend ein Mensch? Ich kenne keinen, hätte aber Interesse einmal einen zu treffen, der dem was abgewinnen kann.

    Bis dahin mein Vorschlag: Cloudprinting!

  31. Hartmut

    Viele Dienste werden von denen verdrängt welche übersichtliche und leicht zu erreichende Informationen anbieten. Als Beispiel sei hier Google Maps genannt das auch bei der Bereitstellung von Informationen auf der eigenen Webpresents leicht zu integrieren ist. Dienste die mit vielen unübersichtlichen und “überflüssigen” Optionen augestattet sind werden wahrscheinlich auch schneller verschwinden.

  32. Goetterlust

    “Zumindest vorbei sind die Zeiten, in denen es hieß: “Alle Macht den Kommentaren”. ” – kann ich so nicht bestätigen. Natürlich, gibt es einige Blogs, die die Kommentarfunktion abgeschaltet haben, aber die “großen” haben sie noch – und werden sie hoffentlich noch lange haben.
    Schließlich leben gute Blogs davon, dass zahlreiche Kommentare kommen ( sieht man ja hier!)

    Traurig finde ich den Untergang einiger Sozialer Netzwerke (Studi-Vz, Lokalisten..)
    Ist Traurig, aber wahr. Facebook übernimmt die Führung, kleinere Netzwerke haben kaum mehr eine Chance daneben zu bestehen.

  33. Paul

    Die CD und auch die DVD werden verschwinden.

    Flash wird ebenfalls ersetzt. Zwar wird dies noch dauern, aber in 5 Jahren wird es vergessen sein.

    Leider wird auch das freie Internet nicht ewig frei bleiben.
    Tageszeitungen werden schon sehr bald aussterben. Sobald die neue Generation die 30 erreicht, also in 10 Jahren, wird das Internet bevorzugt behandelt.

  34. René

    Ein wirklich gute Idee mit der Liste. Manche Punkte hatte an bis dato schon fast vergessen und sind es eigentlich wert, dass man über sie spricht.

  35. Daniel

    SMS und E-Mail wird es sicher noch ne Weile halten. Blogs werden wohl an Bedeutng verlieren aber nicht aussterben. Dem Rest kann ich eigentlich zustimmen.

    lg

  36. Leon

    So tödlich es für den Datenschutz auch ist, dass Facebook StudiVZ und co. an den Rand des Aussterbens gebracht hat, habe ich mich dem auch nicht entzogen. Die Tatsache, dass Facebook auf der ganzen Welt allgegenwärtig ist, ist einfach wahnsinnig praktisch. Auf Reisen, in einem Schüleraustausch und bei vielen anderen Gelegenheiten habe ich viele Freunde gefunden und dank Facebook fällt es leicht, doch irgendwie Kontakt zu halten. E-Mail ist auf die Dauer einfach zu anstrengend. Ich finde zumindest dieses Monopol gut :)

    Liebe grüße, Leon

  37. Petra

    Facebook allgegenwärtig? Frag mal einen chinesischen Austauschstudenten, der gerade in Deutschland angekommen ist! Der sagt: Facebook? Never heard of it ;)

  38. Leon

    Auch wenn China ein massigen Teil der Weltbevölkerung ausmacht, denke ich das abgesehen von vielleicht Nordkorea sonst nur die wenigstens Staaten eine Zensur gegen Facebook ausüben :)

  39. Kurt Zeinsatz

    Wann stirbt der Tod?
    Und warum gibt es keine KFZ-Deckungskarten mehr, wer hat die ermordet?
    Wo liegt Mesopotamien und kommen von dort die Messies?
    Ab wann ist es legal ein junges Mädchen sexy zu finden?

  40. Norbert

    Naja Facebook steht zwar wirklich gut im Saft, aber wenn man dieser Infografik glauben kann http://cdn.bitrebels.netdna-cdn.com/wp-content/uploads/2012/03/online-empires-rise-and-fall.jpg

    dann wird es in 3 Jahren schwierig werden,…
    Momentan kann man sich das zwar nur schwerlich vorstellen, aber wahrscheinlich sind wir Menschen trotz Internetmeme und amerikanischen “Kulturimperialismus” nicht dafür gemacht nur eine einheitliche Gesellschaft/Kultur/Organisationsform auf Dauer zu nutzen ,-)

  41. Bernd p

    Zum Thema e-Mails abschaffen: Das wäre ungefähr so wie die Briefpost abschaffen. Vor allem wogegen wollen die e-Mail-Feinde denn die Kommunikation auswechseln ? Zurück zum Papierkrieg? Ökologischer wie Ökonomischer Unsinn. Instant Messaging ? Zu löchrig, zu wenig Features,
    Cloud Messaging? Ja wo liegen dann die Daten und Mails ? Am Ende weltweit auf irgendwelchen Servern verstreut. Datenschutz und -Sicherheit?. Eigenes internes Messaging- oder Mailingsystem ? Wenn man das geeignete (und damit teure) Entwicklerteam im Hause hat und sich das auch langfristig leisten kann und will. Schnittstellen nach draussen muss es leider weiter geben. Eine Insellösung ist leider nicht immer eine Universallösung sondern erfordert jede Menge Schnittstellen, da man sonst von jeder elektronischer Kommunikation des Mainstreams abgeschnitten ist.

  42. Millus

    1. Google+ hat nie wirklich gelebt. :)

    2. In die Liste gehört 100% die Musikkassette. Die Produktion ist dieses Jahr eingestellt worden. Nie wieder DIE DREI ??? Kassetten.

    3. Das Internet wird irgendwann durch ein neues und besseres Kommunikationssystem ersetzt werden.

  43. Maritin

    Ich hoffe sehr, dass die Kommentarfunktion nicht totgesagt wird! Genau das ist doch die Revolution im Netz – Kein Content der von Redakteuren aufbereitet werden die einzig und allein dazu privilegiert sind Ihre Meinung zu papier *hüstel* auf den Monitor zu bringen ;-)

    Beste Grüße Martin

  44. Marco

    stayfriends.de würde ich den baldigen Abschied vorhersagen, von Facebook längst überholt, kostenpflichtig, funktionsarm.

  45. Vanse

    Also zu CD und DV: CD geht unter, das ist sicher, sogar die CD Rom lebt nicht mehr lang, wenn man sich die Ultrabooks und neuesten Notebooks und Netbooks anschaut, die kein Laufwerk mehr besitzen. Wie soll man sich denn bitte ein Video anschauen, ohne es auf USB Stick zu haben O.o

    Chuck Norris wird leben. Noch viele Jahre.

    Google Plus wird sterben, innerhalb der nächsten Monate bis wenigen Jahre :P

    Email wird bleiben, wie soll man sonst kommunizieren, man kann ja nicht von allen erwarten, bei Facebook oder Xing zu sein.

    Das Handy: Tja, ich denke, das wird sich durch das Tablet und Videophonie verabschieden. Und in ferner Zukunft laufen wir sowieso alle mit im Ohr eingebauten Telefonen herum und sind immer erreichbar …

    MySpace und ICq gehören der Vergangenheit an. Wer nutzt das denn noch, wenn er auf Fb und in Whats App drin ist??ß

    So, mal meine Meinung zu ein paar Sachen :)

  46. Sami

    Wenn E-Mails austerben bin ich meinen Job los, soll ich schonmal anfangen Bewerbungen zu MAILEN? xD
    Bezüglich ICQ, wenn Sie es richtig angehen seh ich da noch viel potential im Mobil Bereich….

  47. Filmprofi

    Muss Dir eigentlich für mein Empfinden zu 100% recht geben und bin mal gespannt wie das ganze ausgeht. Hat Spaß gemacht zu lesen, vielen Dank für diese geniale Liste der “Dinosaurier” ^^

  48. ToXy

    eindeutig Facebook, habt ihr ja schon selber im Blog geschrieben… zumindest wünsche ich es mir!

  49. Markus

    Zunächst einmal ein großes Lob für diesen Artikel. Nicht zu lang, enthält aber dennoch das Wichtigste.

    Zum Thema Netbooks: Ich denk auch, dass es diese in ein paar Jahre nicht mehr geben wird, denn Notebooks (insbesondere Ultrabooks) sind leistungsfähiger und haben mittlerweile eine vergleichbare Akkulaufzeit wie Netbooks.

    Sobald die Preise für relativ neuen Ultrabooks sinken, gibt es für mich eigentlich keinen Grund mehr sich einen Netbook zu kaufen ?!

  50. Bernd

    Ich hoffe ja auch immer noch, dass sich so langsam das Fax-Gerät zusammen mit den anderen Kumpels aus den 80ern (Walkmen) so langsam in den Ruhestand verabschiedet!

  51. Julian

    @Markus Das sehe ich auch so. Bin mit meinem ASUS EEE PC 1005 HA auch nicht mehr zu frieden. Aber so ein Ultrabook klingt echt geil!

  52. Sarina

    der PC wird zu Zeit im großem Still gegen ThinClients ersetzt, sowie bei us auch, dennoch das Wahre ist das nicht, habe trotzdem eine PC unter dem schreibtisch stehen… Dauer also noch etwas mit dem austerben…

  53. Erik

    Sascha Palenberg ist ja auch schon lange auf dem absteigenden Ast – frägt sich wie lange das noch gut geht mit nbn.com

  54. Erik

    @ Sascha: just joking :)

    Fände es klasse wenn Ihr mal einen kleinen Deut zu unserem Shop verfassen würdest.

    So nach dem Motto: Ehrlichster und deutschester Tablet PC und Android Handy Dealer in Südchina :) ..

    Oder sind vor auch schon totgesagt ? Ich hoffe nicht :)

Dein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Bitte beachte unsere Kommentar-Richtlinien.