Marketing Social Media

Vertraust du Influencern?

Bibis Beauty Palace, Bibi, Bianca Heinicke, Bianca Claßen
Bianca "Bibi" Claßen gehört zu den bekanntesten Influecern Deutschlands. Vertraut ihr ihrem Urteil? (Foto: Screenshot / YouTube)
geschrieben von Christian Erxleben

Vertrauen ist das wichtigste Kriterium für Influencer. Denn wenn die Follower am Wahrheitsgehalt zweifeln, geht das (Geschäfts-)Modell der digitalen Meinungsmacher nicht mehr auf. Deswegen haben wir euch die Vertrauensfrage gestellt: Vertraut ihr Influencern?

Wenn dir jemand ein Produkt präsentiert, seine Eigenschaften vorstellt und lobt und dir letztendlich einen Kauf ans Herz legt: Was denkst du dann? Was ist dir in diesem Moment besonders wichtig?

Zunächst stellt sich dabei natürlich die Frage: Warum spricht der Verkäufer oder auch Influencer eine Empfehlung aus? Hat er dafür Geld erhalten, positiv zu berichten, oder handelt es sich um eine ehrliche persönliche Meinung?


Neue Stellenangebote

Social Media Manager (w/m/d)
Porta Service & Beratungs GmbH & Co. KG in Porta Westfalica
Studentische Aushilfe (m/w/d) im Marketing mit Schwerpunkt Social Media
Eat the World GmbH in Berlin
Social Media Manager(m/w/d)
IronMaxx® Nutrition GmbH in Hürth

Alle Stellenanzeigen


Schon die Beantwortung dieser Frage fällt im digitalen Kontext nicht immer leicht. Ein Indiz für den aufmerksamen Nutzer könnte sein, ob ein Post als [Werbung] gekennzeichnet ist. Wenn das der Fall ist, sind auf jeden Fall Dienstleistungen geflossen. Dadurch könnte die Meinung beeinflusst worden sein.

Und wenn keine entsprechende Kennzeichnung vorhanden ist, stellt sich die Vertrauensfrage.

  • Option 1: Der digitale Meinungsmacher sagt die Wahrheit und wir können ihm Vertrauen.
  • Option 2: Er hat die Kennzeichnung absichtlich weggelassen, um Objektivität vorzutäuschen.

Die Vertrauensfrage im Influencer Marketing

Natürlich gibt es noch zahlreiche weitere Fälle und Möglichkeiten. Aber es soll an dieser Stelle nicht unnötig kompliziert werden. Denn die Meinung eines Redakteurs ist immer eine Einzelmeinung.

Deshalb haben wir euch knapp einen Monat lang (vom 30. Oktober bis zum 28. November 2019) gefragt: Vertraust du / Vertraut ihr Influencern? Euer Feedback dazu ist sehr eindeutig. Im Befragungszeitraum haben über 1.400 Leser von BASIC thinking abgestimmt.

  • 81 Prozent vertrauen Influencern „überhaupt nicht“.
  • Zwölf Prozent haben gemischte Gefühle.
  • Und gerade einmal sieben Prozent von euch sagen: „Ja, ich vertraue ihnen.“

Selbstverständlich ist diese Umfrage nicht repräsentativ. Trotzdem ist das Ergebnis beeindruckend – und zumindest in der Social-Media- und Tech-Szene fällt die Vertrauensfrage relativ deutlich aus.


LinkedIn-Guide gratis!

Melde dich für unser wöchentliches BT kompakt an und erhalte als Dank unseren großen LinkedIn-Guide kostenlos dazu!

Auch interessant:


Über den Autor

Christian Erxleben

Christian Erxleben ist seit Ende 2017 Chefredakteur von BASIC thinking. Zuvor war er als Ressortleiter Social Media und Head of Social Media bei BASIC thinking tätig. Sein Weg zu BASIC thinking führte über die Nürnberger Nachrichten, Focus Online und die INTERNET WORLD Business. Beruflich und privat liebt und lebt er Social Media.

2 Kommentare

  • Und wenn die Influencer Fehler machen sollte man sie erst recht vertrauen das hat ja keine Auswirkungen auf die Richtigkeit.
    Superlogisch🙃🙃🙃🙃🙃🙃🙃🧠🐠

  • Die gestellte Frage ist hoch interessant. Wir hier sind im beruflichen Kontext unterwegs. Die zitierte Bibi erreicht eher Tennager. Gibt es Influencer für B2B? Ja gibt es, zum Beispiel Die Autodoktoren.
    Reichweite zwischen 150.000 und 200.000 – nicht viel auf den ersten Blick. Aber eben auch nur Menschen ,die an dem Thema Auto und wahrscheinlich auch noch genauer am Thema Reparatur interessiert sind.
    Und diesen beiden vertraut die Zielgruppe.

Kommentieren