Sonstiges

Microsofts Zukunftsvision: Kein Windows mehr, dafür ein Ökosystem für alles?

Hilfe, wie konnte uns dieses herrliche Gerücht nur beinahe durch die Lappen gehen? Microsoft könnte Schluss mit „Windows“ machen. Zumindest – sorry, liebe Mac-Fans – mit dem Namen des altgedienten Betriebssystems. Ein System wird es natürlich trotzdem noch geben. Aber eines für alle Geräte. Das berichtet Nilay Patel vom Blog „This is my Next“, der sich auf Microsofts Worldwide Partner Conference umgehört hat. Demnach würde es dann aus dem Hause Microsoft langfristig nur noch ein Ökosystem für PCs, Laptops, Netbooks, TV-Geräte und -Boxen, die Spielekonsole Xbox, Smartphones und Tablets geben. Das sagte Andrew Lees, Präsident von Microsofts Windows Phone Division.

Ganz überraschend käme das nicht. Schon bei einem Ausblick auf das kommende Betriebssystem Windows 8 führte Microsoft eine Tablet-Version vor, deren Oberfläche sich stark an Windows Phone 7 (WP7) orientiert. So nutzt Microsoft für beide Systeme das kultige Kachel-Prinzip und für mobile Geräte optimierte Anwendungen wie Bing und Internet Explorer. Einzelne Anwendungen von Windows Phone 7 und Xbox 360 sind schon jetzt kombinierbar. Microsoft will das mit dem Mango-Update von WP7 noch intensivieren. Es deutet sich also bereits an, dass alle Systeme mehr und mehr zusammen wachsen. Interessanter also das Gerücht, dass dieses eine System vermutlich nicht mehr „Windows“ heißen könnte.

Ein System für alle Geräte

Das erfuhr Patel angeblich von einer nicht näher genannten „Quelle“. Microsoft denke demnach zur Zeit zumindest angestrengt darüber nach, Windows gegen einen neuen Namen einzutauschen, der besser zur Zukunftsvision des Softwarekonzerns passe. Was hat das Kachelsystem aus WP7 und Windows 8 auch noch mit Fenstern zu tun? Das allerdings sei noch Zukunftsmusik. Einige Jahre werde es noch verschiedene Systeme unter dem Namen „Windows“ geben. Patel rechnet mit dem einheitlichen System im Jahr 2015 oder 2016, wenn die erwarteten Lebenszyklen von Windows 8 (drei Jahre) und Xbox 360 (zehn Jahre) enden.

Beim einheitlichen System für alle Geräte gehe es aber nicht nur um eine gleiche Benutzeroberfläche, sagte Lees, sondern auch um elementare Softwarebausteine wie den Internet Explorer (für den Microsoft bei der Gelegenheit einen neuen Namen gleich mit erfinden sollte). Begünstigt werde die Entwicklung durch System on a Chip, der Möglichkeit, alle Kernkomponenten eines Rechners auf einem einzelnen Chip zu platzieren. Die Entwicklung auch anderer Systeme geht seitdem klar in diese Richtung. Apple hat mit iOS bereits das gleiche System für seine Tablets und Smartphones, und das in Kürze kommende Mac-Betriebssystem Lion soll viele iOS-Elemente erhalten. Auch MeeGo ist ein System, das auf verschiedensten Geräten laufen soll, sowohl auf Tablets und Smartphones als auch auf Fernsehgeräten, Netbooks oder KFZ-Konsolen. Googles Icecream Sandwich soll die unterschiedlichen Android-Versionen für Tablets und Smartphones mit Google TV vereinen.

Na denn: Die Zukunft wird also einheitlich, Microsoft will dabei sein – und Windows in den Wind schießen. Warum nicht.

(Jürgen Vielmeier, Grafik: Microsoft)


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Jürgen Vielmeier

Jürgen Vielmeier ist Journalist und Blogger seit 2001. Er lebt in Bonn, liebt das Rheinland und hat von 2010 bis 2012 über 1.500 Artikel auf BASIC thinking geschrieben.

10 Kommentare

  • Ja früher war mehr Lametta. Die Zukunft wird mehr AppStore. Nichts gegen den AppStore, aber tiefgreifende Operationen werden nur durch Jailbreaken möglich. Die erheblich größerwerdende Gruppe der User benötigt keine tiefgreifenden freiheiten in ihren „Personal“computern – im Gegenteil – die Möglichkeit in Batchfiles und Scripten, Ordnerstrukturen von Programmen einzugreifen erhöht nur die Wahrscheinlichkeit, das System zu verdehen – Oder durch Malware verdreht wird. Fehler treten vermehrt bei der alltäglichen arbeit auf. Wenn wir Glück haben wird es noch Professionell Coputer geben, ansonsten aber werden wir den echten Personalcomputer bald erleben. Ich denke drei Jahre werden wir nicht mehr haben. Apple wird früher dabei sein.

  • oh gott, wie stark ist das denn von Apple angeguckt. Kann hier denn keiner mal was eigenes entwickeln, anstatt immer nur von Apple abzugucken. Kaum bringen die das Ipad raus, muss jeder sich am Design orientieren usw.

  • ein Ökosystem für alles?….
    Nicht das aus Ballmer noch ein Bio Bauer wird?

    Aber trotzdem wird das wohl kaum Funktionieren , da die Hardware, Leistungsfähigkeit und Einsatzzwecke der Geräte völlig Unterschiedlich sind.
    Mehr als eine einheitliche Oberfläche und „neue Namen“ werden dabei kaum herauskommen.
    Die Zeit des einheitlichen Desktop Rechners gehen zu Ende und zerteilt sich in eine größere Anzahl von Einzelgeräten nach ihren Verwendungszweck, welche satt eines Einheit- Systems eher Speziallösungen und darauf zugeschnittene Programme benötigen.
    Daher gehen auch die Zeiten eines allumfassenden Windows zu Ende, dies zeigen eindeutig die fruchtlosen Versuche ein Desktop Win 7 auf Tablet Rechner zu Etablieren.
    Nun merkt auch MS denn die Marktanteile sinken, sollten sie aber unter einen Wert rutschen könnte es Enger werden und für Softwarehersteller welche bisher „only Windows“ programmierten und Windows seine Stellung sichern, wie Spielehersteller oder prof. Software, auch neue Systeme zunehmend Interessant werden.
    Daher wohl diese vollmundigen Ankündigungen, welche aber immer weniger Gehör finden , statt Windows 7 soll es nun Win 8 oder XY 9 Retten.
    Nein die Zeit für das einheitliche OS gehen zu Ende!

  • @Patrick LOL Here is your <(((~{
    Das bei MS die Systeme immer weiter zusammenwachsen ist doch schon seit einiger Zeit zusehen. Vor allem seit Windows 7. Apple Jünger sollten die Firma mal nicht wichtiger machen als sie ist.

  • Alle klauen das Design vom Ipad. Ja ne, ist klar. Also erstens mal wär ein 3 eckiges, 5 eckiges oder 8 eckiges Tablet nicht ganz soooo toll. Monitore sind ja auch 4- bzw. Rechteckig.

    Aber, wenn du schon denkst, Apple sei der Vorreiter im Design schau dir das hier doch mal an:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Tablet-PC

    Just my 2 Cents…Ne Frechheit, dass ein Macbook tatsächlich aus Bildschirm und Tastatur besteht. Das hat Apple sich bestimmt irgendwie abgeschaut… 😉

  • @Patrick: Was heißt hier von Apple abgucken? Apple guckt eher bei anderen ab, vermarket das abgeguckte dann aber als „neu“, „innovativ“, etc.

    Was das iPhone neues gebracht hat, hatten andere Smartphones davor schon einige Monate, Jahre.

    Wenn es ums abgucken geht, dann dürfte es jedes Produkt nur einmal geben. Jeder Hersteller von Tastaturen müsste sich ein eigenes Layout überlegen, etc.
    Taskleiste und co würde es nur in einem OS geben, etc.

  • Na super… Dieser Einheitsbrei-Mist den Apple mit iOS und MacOS vor hat, will jetzt auch Microsoft durchführen?
    Ich bin wegen dieser Pläne zurück auf PC umgestiegen. Wenn MS das jetzt tatsächlich macht, dann gehe ich einfach wieder zu Ubuntu und hab meine Ruhe. Das ist ja echt zum Kotzen, wie cool es jetzt auf ein mal zu sein scheint, Handy-Betriebssysteme für Desktop Computer umzubauen. Nein danke.

Kommentieren