Sonstiges

Microsofts Woche und die Leiden der Anderen: Wohl dem, der ein Gesamtkonzept hat

Eine unterhaltsame Woche geht zu Ende, die eindeutig im Zeichen von Microsoft stand. Der Software-Konzern bestimmte die Schlagzeilen mit dem neuen mobilen Betriebssystem Windows Phone 8 und dem eigenen Tablet/Ultrabook Surface, das erstaunlich gute Kritiken bekommt. Microsoft ist wieder da – aber wie geht es den anderen? Und was hat das eigentlich zu bedeuten? Ändert sich der Markt nachhaltig? Fassen wir einfach mal zusammen, was in dieser Woche an anderer Stelle passiert ist:

Die Großen mögen es exklusiv: Microsoft verkauft Edel-Hardware, ebenso wie Apple, unter eigenem Namen. Wer kein ansprechendes Gesamtkonzept zu bieten hat, verliert.

Weitere Indizien: Google vermarktet eigene Smartphones und könnte an einem eigenen Tablet arbeiten. Amazon bastelt sich ein exklusives, eigenes Android zurecht, in dem Google nicht vorkommt. Googles Retourkutsche an Amazon: Ein eigener Ebook-Store. Samsung will sich bei seinen eigenen Phones nicht auf Google verlassen, hübscht sie mit eigenen Software-Spielereien auf und baut im ersten Schritt mit Music Hub eine Konkurrenz zu Googles Play-Store auf.

Künftig läuft Apple hinterher

Es geht ums Geldverdienen, was Apple in den vergangenen Jahren erfolgreich demonstriert hat: Wer ein eigenes Betriebssystem hat, der verdient damit erst etwas, wenn er die Hardware gleich mit verkauft. Das hat Microsoft sich lange verärgert ansehen müssen, ohne eine Antwort darauf zu finden. Mit dem gleichen Kern für Windows 8 und Windows Phone 8 und Apps, die auf beiden Systemen laufen, dreht man den Spieß um: Künftig laufen Apple und Google hinterher.

Und wer nur die Hardware hat? Der könnte ein Problem bekommen. Acer etwa stellte auf der diesjährigen Computex einen ganzen Reigen neuer Windows-8-Tablets und Hybriden vor. Man sieht Windows 8 als große Chance. Wird Microsoft sie ihnen lassen? Acer-Gründer Stan Shih sagte gegenüber der taiwanischen Digitimes, Microsofts Ausflüge in die Tablet-Welt seien nur von kurzer Dauer und dazu da, Windows 8 für den Anfang zu bewerben. Was hätte er auch Anderes sagen sollen…

(Jürgen Vielmeier, Bild: Microsoft)


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Jürgen Vielmeier

Jürgen Vielmeier ist Journalist und Blogger seit 2001. Er lebt in Bonn, liebt das Rheinland und hat von 2010 bis 2012 über 1.500 Artikel auf BASIC thinking geschrieben.

22 Kommentare

  • Und sicher hast du schon ausgiebig testen können, so dass die Aussage, dass das MS Ökosystem viel, viel besser ist als dass, was von Apple und Google schon über mehrere Jahre auf dem Markt etabliert wurde, auch total unabhängig und selbstgetestet verifiziert wurde.

    Oh wait, sind ja bisher nur Demonstrationen von MS selber gewesen, ist ja noch gar nix auf dem Markt….

    Aber wenigsten können wir jetzt nach neuerdings Facebook, Twitter und Firefox nun endlich auch Android und Apple auf die Basic-Thinking-Liste der bald sterbenden IT-Trademarks setzen.

    Vielleicht sollten sich Apple und Google darüber freuen, bisher waren eure Prognosen ja eher immer gegenteilig, wenn ihr sowas vorhergesagt habt.

    Und dass ihr scheinbar zu Windows 8 auch jede Woche eure Meinung ändert, ob das ganze nun cool ist oder eher nicht, finde ich auch eher seltsam. Fähnchen im Wind, bzw im Hype halt.

  • @Felix
    „Und dass ihr scheinbar zu Windows 8 auch jede Woche eure Meinung ändert, ob das ganze nun cool ist oder eher nicht, finde ich auch eher seltsam. Fähnchen im Wind, bzw im Hype halt.“

    Ja, genau, warum halten sich die verschiedenen Blogger nicht an die strikten Vorgaben von Basic Thinking, welche explizit bestimmen, wie die nach außen kommunizierte Meinung zu bestimmte Themen bzw. Firmen zu sein hat! Unerhört!

  • Ich Freu mich sehr auf das Windows 8 Tablet.
    Wenn es so funktioniert wie angekündigt das PC Apps auf dem Smartphone laufen bzw. umgekehrt is das schonmal eine große verbesserung.
    Die Tablets die im moment zu kaufen sind, sind Spilereien.
    Natürlich kann man damit fast alle Altäglichen PC arbeiten durchführen.
    Aber mal ehrlich, wer von euch nimmt das Tablet wenn er ein PC/Laptop in der nähe hat?

    Mit Win8 erhoffe ich mir nahezu vollen funktionsumfang eines PC`s.
    Und wiso sollte sich Win8 nicht durchsetzten.
    Siehe Windows Vista/ Win 7….

    @ Felix
    -Facebook User nutzen fb immer weniger und an der Börse siehts auch nicht rosig aus.
    -Zu Twitter kann ich nichts sagen.
    -Firfox wird immer weniger genutz. Alleine wegen Chrom.
    So kann man doch von einem Sterben sprechen oder nicht?

  • Microsoft hat noch gar kein Ökosystem, Microsoft träumt nur davon, mal eines zu bekommen.

    Bereits ein Ökosystem haben Apple und Android, sowie einen treuen Kundenstamm, der oft schon einiges Kapital in Apps investiert hat. Hier würde ein Wechsel zu Microsoft einen Totalverlust vorhandener Einkäufe im Shop bedeuteten.

    Aber da sind ja noch die ganzen Windows Computer, die ca. ab Oktober mit Windows 8 verkauft werden. Diese werden aber leider zum Großteil keinen Touchscreen besitzen, die Käufer lernen die Metro Oberfläche daher von ihrer uncharmanten Seite kennen: Mit der Maus bedient sich Metro sehr umständlich, entkommen kann der Anwender jedoch nicht, es gibt keine Chance, Windows 8 so zu konfigurieren, das man es wie die Vorversionen bedienen kann und es gibt viele Menschen, die sinnlose Änderungen in der Bedienung nicht leiden können, vor allem wenn sie mangels Touchscreen auf Laptop oder Desktop keinerlei Vorteile davon haben.

    Ein Betriebssystem mit einer gemeinsamen Oberfläche
    für Desktop und Tablet, das kann nicht funktionieren.

    Metro ist für den Desktop schlicht ungeeignet, selbst
    erfahrene Anwender und Computerprofis finden sich am
    Anfang nur schwer zurecht.

    Aber auch nach längerer Nutzung wird es nicht besser.
    Ich habe sowohl die Public Preview als auch die Release
    Preview ausprobiert und fühle mich immer noch durch
    das System in meiner Nutzung eingeschränkt und behindert.

    Das Problem ist der Zwang zu Metro auf dem Desktop, man
    kann es nicht abschalten und mit dem gewohnten Startmenü
    weiterarbeiten. Der Anwender wird zu Metro gezwungen,
    das kann nicht gut gehen.

    In einem anderen Thema wurde ich mal gefragt, warum
    ich das Startmenü so vermisse und wieviel Zeit ich
    denn im Startmenü verbringe. Meine Antwort war: „Ich
    verliere so gut wie keine zeit im Startmenü, aber in
    Metro verbringe ich immer wieder viel Zeit damit, nach
    Dingen zu suchen die ich im Startmenü automatisch
    erledigen kann.“

    Ich für meinen Teil habe festgestellt, das Metro für
    mich auch nach längerer Nutzung eine deutliche Ein-
    schränkung darstellt. Es ist nicht nur anders und
    erfordert vom Anwender ein Umdenken, es ist einfach
    auch schlecht durchdacht und daher störend.

    Ein paar Beispiele Gefällig:

    – Sie wollen den PC herunterfahren? Die Funktion könnte
    man ja im Metro Startbildschirm vermuten, aber eine dazu
    passende Kachel sucht man vergeblich. Die Lösung: Man
    muss auf den Metro Startbildschirm gehen, dann das Charms
    Menü am rechten Bildschirmrand aufrufen und findet dort
    im Untermenü Einstellungen den Knopf zum Herunterfahren.
    Beim ersten Mal hab ich nach ein paar Minuten des herum-
    klickens Google befragt, wie ich meinen PC herunterfahren
    soll. Wer ihn einfach ausschaltet, lernt beim nächsten
    Start den Checkdisk kennen.

    – Ein betriebssystem sollte dem menschen ja eigentlich
    helfen, Dinge zu ordnen. Bei Metro muss der Anwender
    das selber tun. Installiert man ein normales Desktop
    Programm, landen alle Icons im Startbildschirm, die
    bisher in einem untermenü des Startmenüs verschwanden.

    Also alle readme Dateien, Links zu Webseiten, die Funktion
    zum Deinstallieren und noch vieles mehr. Wen es stört, der
    darf es gerne per Hand wieder entfernen.

    – Klassische Programme für den Windows Dektop bekommen
    übrigens nur billig aussehende Kacheln, man kann sie
    weder auf doppelte Breite zeihen noch irgendwie gestalten.
    Nur die unsinnigen metro Apps kommen top gestylet daher,
    die finde ich aber einfach überflüssig. Wetter, Nachrichten,
    Sport? Dafür hab ich genug Webseiten, die das besser können.

    – Einmal gestartet fangen die zugehörigen kacheln übrigens
    an, einen mit alerlei Geblinke abzulenken. Das muss man dann
    per Hand wieder ausschalten, wenn es einen stört.

    – Apropos Farben: Damit könnte man ein wunderbares System
    zur Sortierung schaffen, indem man beispielsweise jeder
    Art von programm eine eigene Farbe zuweist. Systemprogramme
    in lila, Spiele in XBOX Grün, Office Programme in hellblau,
    Browser und Internet in Rot und so weiter und so fort.

    ABER: Microsoft macht das nicht, die Farben sind einfach nur
    ein schrecklich buntes Durcheinander.

    Warum also sollte sich ein Mensch dieses Metro antun? Auf
    einem PC ohne Touchscreen, hat er eigentlich nur Nachteile
    davon, ohne irgendwelche Vorteile zu bekommen. Die meisten
    neuen PC haben heute keinen Touchscreen und das wird sich
    auch bis zum Oktober nicht ändern, es sind weder große
    Mengen neuer Touchscreens für Desktop PC angekündigt, noch
    kann man bei Laptops unter 800.- Euro einen solchen erwarten
    und selbst darüber werden viele Ultrabooks keinen bekommen.
    Ohne Touchscreen hat Metro aber nur Nachteile.

    Die große Mehrheit der Neukunden muss dann Windows 8 mit-
    kaufen und wird quasi zu Metro gezwungen.

    Microsofts Strategie ist wohl, das sich die Leute an die
    Kacheln gewöhnen und dann auch andere Geräte mit Metro
    kaufen. Wahrscheinlicher ist aber ein anderes Szenario:

    Die Mehrheit wird von Metro genervt sein und versuchen,
    es soweit es geht zu vermeiden. Selbst Fachleute werden
    von Metro anfangs verwirrt, wie mag das erst auf normale
    Anwender wirken. Viele Menschen hassen solche Misserfolgs-
    erlebnisse und projezieren das auf das neue System. Aber
    auch wer dies erkennt und sich zwingt, Metro näher kennen
    zu lernen, wird dafür nicht belohnt, das System hat einfach
    noch viel zu viele Ungereimtheiten und ist sehr umständlich
    zu bedienen.

    Tools die den alten Look von Windows wiederherstellen,
    werden sich schnell großer Beliebtheit erfreuen. Metro
    aber wird den Leuten verhasst sein und so in Erinnerung
    bleiben.

    Ich glaube nicht, das sich Smartphones oder Tablets
    dadurch besser verkaufen, eher im Gegeteil.

    Dabei könnte man es so einfach lösen: Metro und Desktop
    werden beide so komplettiert, das beide die gesamte
    Bedienung von Windows steuern können und der Anwender
    kann selber wählen, welche der beiden er haben will.

    Zusätlich werden Metro Anwendungen so in den Desktop
    integriert, das man sie in einem Fenster mit Rahmen
    laufen lassen kann, von mir aus manche auch nur als
    Vollbild, aber eben mit Rahmen und den Schaltflächen.

    Statt dessen ist Windows 8 ein unausgegorener Mischmasch
    aus beiden Konzepten, der weder auf einem Tablet noch auf
    einem Desktop oder Laptop eine gute Figur macht. Eben
    nicht Fisch und nicht Fleisch.

    Aber Microsoft meint, Metro mit aller Macht durchdrücken
    zu können, denn die viele Kritik in den Fachforen dürfte
    ihnen nicht entgangen sein.

    Zu guter letzt könnte man noch auf die Kunden hoffen, die bereits ein Telefon mit Windows Phone 7 oder Windows Phone 7,5 einsetzen. Diesen tritt Microsoft aber mit einer unglaublichen Updatepolitik in den Hintern: Kein aktuelles Modell, nicht mal das gerade veröffentlichte Nokia Lumia 900, bekommt ein Update auf Windows Phone 8. Da werden wohl viele beim nächsten gerät nciht wieder auf Windows setzen.

  • #Motzerator
    Gebe ich dir zu 100% Recht, besser kann man es nicht sagen!

    Microsofts einzige Chance wäre, wenn sich das Gerücht, dass sich XBox Spiele auch auf Win8 spielen lassen bewahrheiten würde.
    …“Spielereien“ aus dem Xbox-Marketplace halte ich für möglich, interessante Spiele auf DVD Größe wie z.B. Gears of War3 nicht.

  • @Felix: Moment! Zur Qualität von Microsofts Ökosystem habe ich oben nichts gesagt. Dass sie bald ein gemeinsames System für Mobile und Desktop haben, verschafft ihnen massive Vorteile. In der Hinsicht müssen die anderen erst einmal nachziehen, die zumindest beim Thema Mobile jetzt noch die Nase vorn haben, was Marktanteile, aber auch was User Experience angeht. Wir ändern unsere Meinung über Windows 8 hier auch nicht alle paar Tage. Die Metro-Strategie nannten wir ein „gewagtes Spiel“, weil sie den Nutzern etwas aufzwingt, von dem noch kaum niemand weiß, ob es gut ankommt oder nicht. Da die Hersteller mitziehen und jetzt sogar eigene MS-Hardware rauskommt, stehen die Erfolgschancen dafür aber gar nicht so schlecht.

    @Motzerator: Sehe ich wie @Hans-Peter, toller Kommentar! Länger und besser als meine Analyse. 😉 Denke dennoch, dass MS hier einen gewagten aber richtigen Schritt gegangen ist, auf den die anderen sich erst einmal was einfallen lassen müssen. W8/WP8 macht es Entwicklern einfach wie nie, eine App für Desktop und Mobile gleichzeitig zu entwickeln. Was haben Apple und Google dem Vorteil entgegen zu setzen? Ich denke außerdem, an Metro muss, aber kann man sich auch sehr schnell gewöhnen. Wir werden sehen.

  • Sagt mal, will Microsoft jetzt wirklich auch noch ein Tablet PC auf den Markt bringen? Was soll das? Microsoft hatte angekündigt etwas „Revolutionäres“ auf den Markt zu bringen…und dann zeigten Sie Surface…wie verzweifelt muss Microsoft denn sein?

  • Erst ärgern sich alle, dass jeder Hersteller für seine Geräte eine eigene Suppe kocht. Dann endlich will Microsoft dies ändern. Aber natürlich ärgern sich wieder alle, weil man nur noch eine Suppe kosten kann.

    Das Beste dabei, alle regen sich auf, obwohl das Produkt noch nicht mal da ist!

    Meine Meinung: In spätestens 2Jahren sind Handy/Tablets mit der Rechenpower so weit, dass es einfach keinen Sinn macht, diese separat mit einem eigenen Betriebssystem auszurüsten. Ist doch genial, wenn überall alles zueinander kompatibel wird. Alle Apps laufen auf allen Geräten, ist doch Klasse!

    Also, nicht jammern, sondern einfach mal die Chancen und die neuen Möglichkeiten sehen.

    @Motzerator … jetzt wissen Sie ja, wo der Button zum Herunterfahren ist …

  • Das es keine möglichkeit geben wird die Metro-Oberfläche abzuschalten kann ich mir nicht vorstellen. In der Develop Preview ging es ohne Probleme.
    Denn Shut down button gibt es auch in der Side bar wie schon seit Windows Vista.
    Übrigens kann man auch auf den Ausschalter des Rechners klicken und muss sich überhauptnicht durch irgendwelche Menüs klicken.
    Denke die meisten die meckern sind Gewohnheitstiere und wollen sich nicht umgewöhnen.
    War ja das selbe Spiel als Windows die Ribbon Leiste eingeführt hat.
    Früher waren auch alle dagegen und wer will heute noch die alte Menüführung zurück

    Also Leute seit offen für neues und gebt der Sache eine Chance.

  • @motzerator: full ack, super Kommentar!

    Der Witz ist ja, dass MS sogar die in den letzten Monaten signifikant gestiegenen Absatzzahlen von W 7 auf seine tolle neue Unternehmensstrategie zurückführt.

    Dabei ist es doch offensichtlich, dass das schon die ersten Ausweichmanöver der Leute sind, die erkannt haben, was da mit W 8 auf die Windows-Welt zukommt.

    Also erste Vorboten des Tsunamis, der MS im Herbst erwischen dürfte.

    Das Dilemma von MS dürfte ja wohl sein, dass die Metro-Oberfläche in dem Moment, wo sie den Kunden auf dem Desktop nicht mehr durch Maßnahmen aufGEZWUNGEN wird, sondern technisch echte freie Wahl zum alten Desktop gelassen wird, sie 99 % der Menschen nicht mehr interessieren würde.

    Und damit keine Apps, keine Verkäufe, kein Wiedererkennungswert auf tablets und phones.

    D. h. ganze Strategie gescheitert.

  • Um Marktführer zu werden muß aber Microsoft erst mal ein „paar“ Geräte Verkaufen, bevor ihr diesen für die Zukunft schon einmal hier Krönen könnt und Apple dem Surface hinterher läuft , oder?
    Zudem gibt es noch einen „feinen“ aber Großen Unterschied zu Apple , denn MS stellt seine eigene Hardware nicht Exklusiv wie Apple her , der Käufer kann nach wie vor auch von anderen Herstellern seine Windows8 Tabelts kaufen.
    Dabei entscheidet dann meist der Preis , der Kunde ist es gewöhnt bei Windows eher günstigere Angebote zu nehmen bei gleicher Ausstattung und OS.
    Auch ist es nicht das erste mal das es Microsoft mit eigener Hardware wie Apple Versucht und dabei „baden“ geht , siehe den iPod Konkurenten Zune.

  • @Jürgen

    Was will ich mit den mickrigen Furz-Apps für die MetroUI auf einem 6-Core-CPU Highend-PC? Und die MetroUI auf Desktop funktioniert einfach nicht – auch nicht mit Touchscreen. Es sei denn, man ist Bodybuilder und vermag seinen Arm über Stunden ausgestreckt auf den Touchscreen zu richten. Andersherum will ich auch nicht über einen Tisch gebeugt einen Desktop-Computer bedienen müssen.

    Ich kann @Motzerator auch nur zu zustimmen.

    Das 8er-Ökosystem wird nichts. Ich kann mir nicht vorstellen, dass die Leute es auf Dauer gekachelt mögen. Andernfalls würde man nicht nur das Bad kacheln, sondern gleich die ganze Wohnung.

  • Nach den Meilenbsteinen Ifoun und IPääääääd wissen Firmen jetzt nicht mehr was sie noch verbessern können. Uns Kunden gehts genauso: Is einfach perfekt, viel mehr brauchen wir nicht mehr !

  • Pure verzweifelung seitens Microsoft, ist natürlich alles Auslegungssache – ich bin jedenfalls sehr gespannt wie das „schauspiel“ weitergeht und lehne mich zurück 😉

  • Also ich wäre ein potentieller Käufer des Pads von Microsoft, da mir die anderen Betriebssysteme nicht unbedingt liegen. Von daher bin ich gespannt was da kommt. Hab vom Ipad 2 damals auch aufs Galaxy Tab geswitcht und bereue es nicht…das perfekte Tab ist es aber trotzdem nicht:)
    P.S. Hatte sogar auch mal das HP Touchpad:)

  • Schauen wir in einem Jahr nochmal , was denn daraus geworden ist?
    Es bringt nichts vorher zu Spekulieren , bisher gab es keinen großen „Tablet Durchbruch“ trotz Apple und Android sind die Stückzahlen eher verhältnismäßig Niedrig , ob das Microsoft ändern kann oder das Tablet ein Nischenprodukt bleibt für Freaks?

  • Das Microsoft irgendwann Nokia kauft ist nur ein logischer Schritt. Microsoft ist mit Windows 8 und dem Device-übergreifenden Konzept auf dem richtigen Weg. Bin gespannt auf 2013, da dürfte Microsoft die IT-Landschaft mit Windows 8 ordentlich aufrollen! Das http://www.surface.com werde ich mir auf jeden Fall zulegen, sobald es in DE verfügbar ist.

  • Ein höchst interessanter Bericht, den ich zwar erst heute gefunnden habe, der aber trotzdem zeigt, wie es in der Branche zugeht.
    @Udo: Ich glaube nicht, dass Microsoft ein ernsthaftes Interesse an Nokia haben wird. Nokia kann froh sein, wenn sich in Zukunft überhaupt jemand für sie interessiert. Höchstens noch kleine Normalhandys in Entwicklungsländern laufen bei denen.

Kommentieren